"Der lyrische Tenor Edward Leach...fesselte mit ausdrucksvoller schlanker Stimme, großer Reichweite in den Höhen und bestechender Intonation. Dabei legte Leach zur Freude seiner Zuhörer hohen Wert auf exakte Artikulation, war bis hin in die letzten Reihen bestens verständlich." (come-on.de)

"Schon beim "Erlkönig", dem ersten von vier Liedern mit Goethetexten, strahlt ein Glanzlicht auf. Leachs ganz natürlicher Ausdruck und die tolle Dramatik überzeugen sofort....Das "Heidenröslein" erklingt heiter, zart und glasklar und mit besonderer Emotion. Mit dem "Musensohn" endet eine beeindruckende Gesangsstrecke." (giessener-anzeiger.de)

Edward Leach studierte Musikwissenschaft an der University of Cambridge, wo er als Stipendiat des Jesus College Kapellchores auch jeden Tag mit Vokalmusik beschäftigt war. Während dieser Zeit arbeitete er als Dozent für Musikwissenschaft, danach zog er nach London, und war dort freiberuflich als Sänger tätig. In diesem Jahr sang Edward Leach in viele verschiedene Projekten, wie etwa in einem Monteverdi-Projekt in Venedig, aber auch Stockhausen in Birmingham.

2014 begann er ein Gesangsstudium in Amsterdam, das er seit 2017 bei Stephanie Doll in Düsseldorf fortsetzt. Als Solist im konzertanten Bereich ist er sehr aktiv, vor allem mit Werken von Bach, Händel, Mozart, aber auch mit zeitgenössischer Literatur wie etwa Stockhausen's Stimmung und David Lang's Little Match Girl Passion. Als Liedsänger stehen die Zyklen Robert Schumann's ebenso in seinem Repertoire wie etwa Beethoven's An die ferne Geliebte und verschiedene Lieder von Schubert, Brahms und Wolf. Ein besonderer Schwerpunkt Leachs liegt aber auf der Musik Benjamin Brittens, dessen War Requiem er im November diesen Jahres im ehemaligen Konzertsaal des Komponisten, Snape Maltings, singen wird.

 
Edward began his career as a singer in the choirs of Ipswich School, before taking up a choral scholarship at Jesus College, University of Cambridge. Having graduated with a first class degree in Musicology he embarked upon a career as a music tutor and teacher, before establishing himself as a freelance singer in London, singing with many choirs and ensembles. 
During this time Edward's professional experience ranged from Monteverdi Vespers to Stockhausen opera, and saw him perform in such varied venues as the Frari Church in Venice, a warehouse in Birmingham, and as far afield as Beijing. Edward now studies privately with Stephanie Doll.
Recent concert engagements include Bach's Matthew Passion (evangelist, arias), John Passion (evangelist, arias), various Bach and Telemann Cantatas, and Handel's Messiah. He enjoys the opportunity to perform more contemporary works; recent performances include Stockhausen's Stimmung in the Muziekgebouw Amsterdam, and David Lang's Little Match Girl Passion in the Concertgebouw. In recital Edward has performed all the major song cycles by Schumann, as well as Beethoven (An die ferne Geliebte) and Britten (On this Island; Winter Words) in varied programmes including repertoire by Purcell, Handel, Britten and Wolf. In November he will appear at Snape Maltings as soloist in Britten's War Requiem.

 

 

 

 

 

 

 

 

ë

Photo: Felix Huesch-waligura